Bakov nad Jizerou

In der Landschaft der Felder, Wiesen und Gärten beim Fluss Jizera, auf dem halben Weg zwischen Mnichovo Hradiště und Mladá Boleslav, liegt die Stadt Bakov nad Jizerou mit fünftausend Einwohnern. Gelegen ideal an der Grenze zwischen dem Böhmischen Paradies (Český ráj) und dem sogenannten Macha’s Gebiet ist sie einer der natürlichen Mittelpunkte zwischen diesen beiden bezaubernden und zugleich ganz unterschiedlichen Landschaften.

Schon in alten Zeiten des Frühmittelalters konnte man hier am Ufer der Jizera eine durch den Zisterzienserorden aus dem benachbarten Kloster Hradiště gegründete Fischersiedlung sehen. Vielleicht der mythische „Baka“, einer der ersten Ansiedler, benannte die spätere Siedlung. Am Anfang des 14. Jahrhunderts, als es die ersten schriftlichen Erwähnungen über diese Siedlung gibt, beendet Zdislav von Lemberk (Lämberg), der Sohn der von Legenden umwitterten heiligen Zdislava, schon auf der nahgelegten Felsenzunge über dem rechten Ufer des Flusses Jizera die Burg Zvířetice, seine gotische Festung zweier Türme. Bakov, damals ein Pfarrdorf und seit dem 16. Jahrhundert eine kleine Stadt mit einer Töpfertradition, wurde für jahrhundertelang ein Bestandteil der Herrschaft Zvířetice.

 

Stadtbrände des Dreißigjährigen Krieges, Pestepidemien, regelmäßiges Hochwasser und andere Qualen des Jahrhunderts überlebte Bakov immer. In der Zeit, als Wolfgang Amadeus Mozart in Prag und Wien seine Hauptopernwerke aufführt, lässt der hiesige Landsmann und Komponist Jiří Ignác Linek in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts den Chor des heiligen Bartholomäus in Bakov mit seinen Kirchenkompositionen ertönen.

Das 19. Jahrhundert brachte die Genese des traditionellen Gewerbes in Bakov – das Flechten aus Schilfrohr und Rohrkolben. Sein Ruhm überragte die Landkreisgrenze und einen Korb aus der Bakover Werkstatt kaufte bei seinem Kuraufenthalt in Mariánské Lázně sogar der König aller Dichter Johann Wolfgang Goethe. Das Jahr 1865 gab der Stadt an der Jizera eine neue Verbindung mit der Welt – eine Eisenbahnstrecke in Richtung Turnov und Prag.

Den Bakover Stadtplatz überwacht die St.-Bartholomäus-Kirche (Chrám svatého Bartoloměje), ein stiller Zeuge der Vergangenheit, dessen Gedächtnis bis zum Anfang der Besiedlung dieses Ortes reicht. Das Fundament des massiven  Renaissance-Baus ist doch die altertümliche Mariä-Kapelle, das erste Heiligtum auf dem althergebrachten Dorfplatz. Am Anfang des 16. Jahrhunderts wächst am Rande der Stadt die Barbarakirche (Chrám svaté Barbory). Den Eingang in die Friedhofsanlage, die sie umschließt, öffnet ein majestätisches Portal mit einem verzierten Relief aus dem Jahr 1588. Beim Abwehren von Pestepidemien sollte die Dreifaltigkeitssäule helfen, der Mittelpunkt des Bakover Stadtplatzes seit dem Jahr 1729. Auch das moderne 20. Jahrhundert bedeutete die Realisation von drei großen architektonischen Werken: In der Zeit der goldenen Ära der ersten Republik entsteht die Kirche der Gemeinde von Prokop Veliký im funktionalistischen Stil, das Gebäude der Sokol-Turnbewegung und die Stadtsparkasse. 

 

Heute ist Bakov nad Jizerou eine sich dynamisch entwickelnde Stadt und zugleich ein ruhiger Platz für das Leben in der modernen Welt. Sie bietet Kultur-, Sport- und Erholungsaktivitäten an und ein geeignetes Umfeld in einer Region für Familien mit Kindern mit vielen Arbeitsgelegenheiten.

Mit der Geschichte und den Traditionen der Stadt lernt sie das Bakover Museum in der Nähe der St.-Bartholomäus-Kirche kennen. In dem neueröffneten touristischen Infozentrum Zvířetice im Dorf Podhradí lernen sie dank einer unikalen virtuellen Rekonstruktion die alte Form der Burg und des Schlosses Zvířetice, faszinierende Sehenswürdigkeiten vieler Gesichter und Umwandlungen kennen. Im modernen Freizeitareal mit einer Inline-Bahn kommen aktive Sportler auf ihre Kosten und zu Spaziergängen regt der Waldpark Klokočka mit einem Kinderlehrpfad an, der Sie bis zur Barockkapelle mit einer Trinkwasserquelle von ausgezeichnetem Geschmack führt.

Alljährlich findet in Bakov nad Jizerou schon traditionell das Tanz-- und Musikvolksfest unter Teilnahme von führenden Gruppen der Tschechischen Republik statt.

 
Bakov nad Jizerou

Mírové náměstí 208, Bakov nad Jizerou, 294 01

Telefon:+420 326 214 030
Fax:+420 326 781 207
E-Mail:info@bakovnj.cz
Web:www.bakovnj.cz

Počasí

oblačno
Montag 29.11.Tag 0 / 4°CNacht -3 / 1°C
 
dešť se sněhem
Dienstag 30.11.Tag 1 / 5°CNacht -3 / 1°C
 
oblačno až zataženo
Mittwoch 1.12.Tag 5 / 9°CNacht 1 / 5°C