Schloss Kokořín

Die \"verfluchte Burg\", die Kaiser Ferdinand nach dem Dreißigjährigen Krieg abschrieb und Investitionen in Reparaturen verbot. Gleichzeitig ein Schloss, das Künstler verzauberte und inspirierte und dank der Bemühungen tschechischer Touristen gerettet wurde. Kokořín ist nicht nur ein Symbol emotionaler tschechischer Geschichte, sondern auch eine Geschichte glückliches Ende.

Die von tiefen Wäldern umgebene Burg Kokořín liegt auf einem Vorgebirge aus Sandsteinfelsen oberhalb von Kokořínský dol nördlich des gleichnamigen Dorfes im Herzen eines geschützten Landschaftsgebiets. Seine Ursprünge reichen bis in die Mitte des 14. Jahrhunderts zurück. Eine Reihe von Eigentümern wechselte hier, was sich auf den Zustand auswirkte. Infolgedessen entsprach der Sitz im 16. Jahrhundert nicht mehr den Anforderungen seiner Bewohner. Nach der Entscheidung von Kaiser Ferdinand über Reparaturen und Instandhaltung verfiel die Burg und der Legende nach wurde sie sogar zu einem Zufluchtsort für plündernde Ritter, angeführt von dem gefürchteten Petrowski von Petrowski.

Das Schloss wurde allmählich zu einer bloßen Ruine, die trotz ihres schlechten Zustands - oder vielleicht gerade deswegen - romantische Künstler wie den Dichter und Schriftsteller Karel Hynek Mácha, den Maler Josef Matěj Navrátil oder einen anderen Maler, Antonín Mánes, verzauberte. Ein kleines Wunder, das Kokořín vor der Zerstörung bewahrte, ereignete sich 1895, als die Burg dank des tschechischen Touristenclubs der Öffentlichkeit wieder bekannt wurde. Er präsentierte sein Modell auf der Ethnografischen Ausstellung in Prag und trug gleichzeitig zu dessen teilweisem Zugang bei. Bereits im nächsten Jahr ging das gesamte Gut Kokorin einschließlich der Ruinen in den Besitz des Adligen Václav Špaček aus Starburg über. Auf sein Kommando hin wurde mit Hilfe führender Historiker ein umfassender Wiederaufbau begonnen, der 1918 abgeschlossen wurde. Es ist interessant, dass es die erste umfassende Rettung einer mittelalterlichen Ruine in Böhmen und deren anschließende Öffnung für die Öffentlichkeit war.

Interessant

Während der Herrschaft der Kommunistischen Partei war das Schloss im Besitz des Staates und erst 2006 kehrte es in die Hände legitimer Erben der Familie Špaček zurück. Ihr Ziel ist es, die Familientradition fortzusetzen und dieses wichtige zentralböhmische Denkmal weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen und seine kulturelle und patriotische Bedeutung zu stärken.

Související informace

Kokořín

Kokořín, 277 23

Telefon:+420 315 695 064
E-Mail:hradkokorin@seznam.cz
Web:www.hrad-kokorin.cz

Öffnungszeit

MěsicTagZeitKennzeichen
April Sa - So 10:00 - 16:00 In Betrieb
Mai Di - So 9:00 - 15:45 In Betrieb
Juni - August Di - So 9:00 - 16:45 In Betrieb
September Di - Sa 9:00 - 15:45 In Betrieb
Oktober Sa - So 9:00 - 15:45 In Betrieb

Eintrittspreis

Voller Eintrittspreis:90,00 KČ
Familien-Eintrittspreis:240,00 KČ Max. 2 Erwachsene 2 Kinder
Eintrittskarten für Kinder:50,00 KČ für Kinder bis 15 Jahre
Studenten Eintritt:60,00 KČ
Senioren Eintritt:60,00 KČ für Personen über 65 Jahre
Besichtigungen außerhalb der Öffnungszeiten:150,00 KČ
Voller Eintrittspreis:40,00 KČ
Vergünstigter Eintrittspreis:20,00 KČ
Eintrittskarten für Kinder:20,00 KČ für Kinder bis 15 Jahre
Studenten Eintritt:20,00 KČ
Senioren Eintritt:20,00 KČ für Personen über 65 Jahre

Počasí

polojasno až zataženo
Mittwoch 10.8.Tag 24 / 28°CNacht 9 / 13°C
 
polojasno až zataženo
Donnerstag 11.8.Tag 24 / 28°CNacht 10 / 14°C
 
polojasno až zataženo
Freitag 12.8.Tag 23 / 27°CNacht 10 / 14°C